DIHK veröffentlicht Mittelstandsreport

05.04.2012 |

Kleine und mittlere Unternehmen bewerten ihre Wirtschaftslage zu Jahresbeginn 2012 so positiv wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr. Das zeigt der jüngste Mittelstandsreport des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Für das laufende Jahr erwartet der DIHK 200.000 zusätzliche Arbeitsplätze im Mittelstand. „Zur tragenden Säule wird die Binnenwirtschaft“, fasste DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann die Ergebnisse der Untersuchung zusammen. „Eine niedrige Arbeitslosigkeit und gestiegene Arbeitsplatzsicherheit stärken nochmals die private Kaufkraft.“

Der aktuelle DIHK-Mittelstandsreport basiert auf den Antworten von mehr als 20.000 kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit bis zu 500 Beschäftigten. Die Studie belegt, dass von der positiven Entwicklung vor allem personenbezogene Dienstleister und Konsumgüterhersteller profitieren. Auch der industrielle Mittelstand erwarte „unter dem Strich weiterhin Zuwächse“. „Dass der Mittelstand das derzeit schwierige Umfeld so gut meistert, ist das Ergebnis harter Arbeit", lobte der DIHK-Präsident. Auch während der Krise 2008 / 2009 hat der Mittelstand bei Innovationen nicht nachgelassen, auf qualifizierte Stammbelegschaften gesetzt und Personal gehalten.

Verunsicherung durch politische Rahmenbedingungen

Allerdings verunsichern die weiterhin fragilen politischen Rahmenbedingungen in Europa die Betriebe. Als größtes Risiko sehe der Mittelstand die Preisentwicklung bei Energie und Rohstoffen. Zudem werde der Fachkräftemangel für immer mehr KMU zu einem Problem, aber auch die Wirtschaftspolitik werde als Gefahr für die eigene Geschäftsentwicklung wahrgenommen.

Insbesondere die skeptischen Einschätzungen des Mittelstands zur Wirtschaftspolitik zeigten jedoch, dass Wachstum kein Selbstläufer sei, sondern vertrauensbildende Maßnahmen erfordere. In diesem Zusammenhang nannte Driftmann drei Ansatzpunkte: ein besseres und einfacheres Steuersystem, ein gemeinsames Handeln von Bund und Ländern zum Abbau des Fachkräftemangels sowie die Stärkung der öffentlichen Akzeptanz des Netzausbaus, damit die Energiewende gelingt.

Interessenten finden den aktuellen DIHK-Mittelstandsreport unter folgender Adresse: www.dihk.de/presse/meldungen/2012-03-23-mittelstandsreport.

zurück