ZIM-Kooperationen

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) hat zum Ziel, die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit mittelständischer Unternehmen nachhaltig zu stärken. Damit will die Bundesregierung einen Beitrag zum Wachstum der Unternehmen leisten, das Voraussetzung für die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen ist.

Themenoffen

Das ZIM ist ein themenoffenes Programm zur Förderung von Forschung und Entwicklung (FuE) für mittelständische Unternehmen und für mit diesen zusammenarbeitende nicht wirtschaftlich tätige Forschungseinrichtungen. Es werden sowohl FuE-Einzelprojekte als auch FuE-Kooperationsprojekte und Kooperationsnetzwerke gefördert.

FuE-Kooperationen stark nachgefragt

Die AiF Projekt GmbH, eine Tochtergesellschaft des AiF e.V., ist beliehener Projektträger für ZIM-Kooperationsprojekte. Die Fördersäule "FuE-Kooperationsprojekte", in der die Zusammenarbeit von Unternehmen und von Unternehmen mit Forschungseinrichtungen unterstützt wird, ist die am meisten beanspruchte. Bis zum 31. Dezember 2015 wurden über 23.500 ZIM-Kooperationsprojekte mit einem zugesagten Fördervolumen von rund 3,2 Milliarden Euro auf den Weg gebracht.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind:

  • Kleine und mittlere Unternehmen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland, weniger als 250 Mitarbeitern und maximal 50 Millionen Euro Jahresumsatz oder maximal 43 Millionen Euro Jahresbilanzsumme,
  • weitere mittelständische Unternehmen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland, weniger als 500 Mitarbeitern und unter 50 Millionen Euro Jahresumsatz oder maximal 43 Millionen Euro Jahresbilanzsumme,
  • nicht wirtschaftlich tätige deutsche Forschungseinrichtungen als Partner eines im Kooperationsprojekt geförderten Unternehmens.

Zum Internetauftritt des Ansprechpartners AiF Projekt GmbH