Schaltzentrale für Innovationen

60 Jahre AiF im Zeitraffer
Broschüre zum 60-jährigen Jubiläum der AiF 2014, PDF-Download (1,5 MB)

1954 aus einer gemeinsamen Initiative von Industrie und Staat ins Leben gerufen, hält die AiF beträchtliche Anteile an der Innovationsstärke des deutschen Mittelstands. Das Interface zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft mitten im Innovationsgeschehen ist das Terrain der AiF. Für jedes Forschungsthema offen und in allen Branchen kompetent setzen wir alle Hebel in Bewegung, damit aus Ideen neue Produkte und Verfahren werden.

Gründung

Am Dienstag, dem 22. Juni 1954, um 14.30 Uhr im „Haus der Länder“ in Königstein im Taunus wird die AiF ins Leben gerufen, um gemeinsam ideelle und materielle Ziele auf dem Feld der Gemeinschaftsforschung zu verfolgen. Vertreter von acht Forschungsvereinigungen unterzeichnen das Protokoll der Gründungsversammlung sowie die Satzung der AiF. Martin Westermann wird zum ersten Präsidenten der AiF gewählt.

50 Jahre AiF
Sonderausgabe der AiF aktuell zum 50-jährigen Jubiläum der AiF 2004, PDF-Download (1,7 MB)

Wachstumsjahre

Bis zur ersten ordentlichen Mitgliederversammlung der AiF am 27. Oktober 1954 in Wiesbaden treten weitere zwölf Forschungsvereinigungen bei, so dass sie noch in ihrem Gründungsjahr mit insgesamt 20 ordentlichen Mitgliedern an den Start gehen kann. Damit ist die Basis eines branchenübergreifenden Innovationsnetzwerkes für den industriellen Mittelstand geschaffen, das sehr rasch die Aufmerksamkeit anderer Branchen auf sich zieht. Bis zum Ende des ersten Jahrzehnts ihres Bestehens zeigt die AiF ein rasantes Wachstum: Die Zahl der Mitglieder verdreifacht sich. 1964 gehören ihr bereits 59 Forschungsvereinigungen an. Die Zahl der Mitglieder steigt in den Folgejahren stetig an, bis 1994 auf 106. Aktuell gehören der AiF rund 100 Forschungsvereinigungen als ordentliche Mitglieder an.

Otto von Guericke wird zum Namenspatron

Die 13. Mitgliederversammlung der AiF am 5. Dezember 1966 in Bad Godesberg kürt Otto von Guericke, den Begründer der Vakuumtechnik, zum Namenspatron der AiF. Er vereint als Politiker, Wissenschaftler und Ingenieur eine politische, eine theoretisch-experimentelle und eine praktische Seite in sich, deren dichte Vernetzung auch die Aktivitäten der AiF kennzeichnet.

AiF in Berlin

Am 15. November 1990 – also sechs Wochen nach der deutsch-deutschen Wiedervereinigung – wird die Berliner Außenstelle der AiF im ehemaligen Haus der Ministerien der DDR in der Leipziger Straße eröffnet. Zehn neu gewonnene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen sich an die Arbeit. 1992 zieht diese Außenstelle der AiF in die Tschaikowskistraße nach Pankow um. Zum 1. Januar 2010 wird sie als einhundertprozentige Tochter des Vereins ausgegründet. Seitdem führt sie als AiF Projekt GmbH die Projektträgerschaften für die Fördersäule ZIM-Kooperationsprojekte des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) und das Vor­läufer­programm Innovationskompetenz mittelständischer Unternehmen (PRO INNO) II des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie fort. Geschäftsführer der GmbH ist Dr. Klaus-Rüdiger Sprung. 

AiF F·T·K in Köln

Im Mai 2011 wird eine weitere einhundertprozentige Tochtergesellschaft des AiF e.V. ausgegründet. Die AiF Forschung · Technik · Kommunikation GmbH (AiF F·T·K GmbH) führt die bisherigen Aufgaben des Vereins im Rahmen der Forschungsförderung und internationalen Aktivitäten fort und baut ihr Leistungsportfolio weiter aus. Geschäftsführer ist Michael Krause.

 

Ehrenamtliche Präsidenten der AiF chronologisch:

1954 – 1958: Dipl.-Ing. Martin Westermann

1958 – 1962: Senator Dr. phil. Dr. Ing. E.h. Hermann Rathert

1962 – 1968: Dr.-Ing. E.h. Dipl.-Ing. Herbert Stussig

1969 – 1974: Senator Dipl.-Ing. Günter Peddinghaus

1975 – 1978: Dr. Nikolaus Fasolt

1978 – 1982: Dr.-Ing. E.h. Dipl.-Ing. Carl-Otto Bauer

1982 – 1986: Dipl.-Ing. Erwin Müller

1987 – 1992: Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Otto Schiele

1993 – 2001: Dipl.-Ing. Hans Wohlfart

2002 – 2007: Dipl.-Wirtsch.-Ing. Johann Wilhelm Arntz

2008 – 2012: Dr.-Ing. Thomas Gräbener

seit 2012: Yvonne Karmann-Proppert

Hauptamtliche Hauptgeschäftsführer der AiF chronologisch:

1954 – 1957: Assessor Fritz Nordhausen

1957 – 1958: Dr. jur. Dipl.-Kfm. Rolf Weidemann

1958 – 1962: Dr. jur. Hans Bremme

1962 – 1966: Ministerialrat a. D. Dr. jur. Edgar Schulz-Finke

1966 – 1968: Dr. med. h. c. Ferdinand Ernst Nord

1969 – 1978: Dipl. agr. Ernst John von Freyend

1979 – 1999: Dr.-Ing. Hans Klein

1999 – 2010: Dr.-Ing. Michael Maurer

05/2010 – 01/2012: Prof. Dr. rer. nat. Stefanie Heiden

01/2012 – 06/2012: Prof. Dr. Michael Stoll (kommissarisch)

(Zwischen 07/2012 und 09/2015 gab es die Funktion des Hauptgeschäftsführers nicht.)

Seit 10/2015: Dr.-Ing. Thomas Kathöfer

zum Seitenanfang