zur Startseite

Effiziente Biogaserzeugung auf Basis alternativer Substrate

Die derzeit 9.300 Biogasanlagen in Deutschland haben einen Anteil von 13 Prozent an der Gesamtenergieerzeugung aus erneuerbaren Energien. Die hierdurch erzielte CO2-Einsparung summierte sich 2016 auf rund 20 Millionen Tonnen. Ein wirtschaftlicher Betrieb der Anlagen ist allerdings nur bei deutlicher Reduktion der Substratkosten möglich. Für eine nachhaltige und wirtschaftliche Erzeugung von Biogas ist daher eine verstärkte Substitution von Energiepflanzen wie Mais durch alternative Einsatzstoffe unabdingbar. Cellulosereiche Substrate wie mehrjährige Gräser, Reststoffe aus der Landschaftspflege und strohhaltige Wirtschaftsdünger stehen dabei besonders im Fokus, zeichnen sich aber im Vergleich zum Mais durch ein deutlich reduziertes Biogaspotenzial aus.

Die Entwicklung von Vorbehandlungsmethoden zur Steigerung des Abbaugrades ist eine wesentliche Voraussetzung für eine effiziente Biogaserzeugung auf Basis alternativer Substrate. Ziel dieses IGF-Projektes ist es, den Abbaugrad und die Abbaugeschwindigkeit von cellulosereichen Substraten durch eine spezielle thermophile Vorhydrolyse signifikant zu steigern.

Die positiven Impulse des Projektes können die Wettbewerbsfähigkeit von KMU auf der Anwender- und der Technologieebene steigern. Dies betrifft sowohl die Erzeuger von Biogas und Biomethan durch die Senkung der Betriebskosten als auch die Firmen aus den Bereichen Anlagen-/ Komponentenbau und Prozesskontrolle durch die verfahrenstechnische Umsetzung von Hydrolysestufen bei Neu- und Bestandsanlagen.

Forschungsvereinigung

Prüf- und Forschungsinstitut Pirmasens e.V.

Forschungseinrichtung

Prüf- und Forschungsinstitut Pirmasens e.V.

Foto: © istock.com

Effiziente Biogaserzeugung auf Basis alternativer Substrate – Projektsteckbrief 43 EW