zur Startseite

AiF-Hauptgeschäftsführer Kathöfer nimmt an BMWi-Delegation teil

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel reiste vom 30. Juni bis zum 1. Juli 2016 nach Griechenland. Während dieser Reise wurde er von einer etwa 40-köpfigen Delegation aus Unternehmen, Verbänden, Förderbanken sowie Abgeordneten des Deutschen Bundestages begleitet, zu der auch AiF-Hauptgeschäftsführer Dr. Thomas Kathöfer gehörte. 2015 war Deutschland mit einem Handelsvolumen von 6,5 Milliarden Euro und einem Anteil von ca. 9,5 Prozent wichtigster Handelspartner für Griechenland und hat Waren und Dienstleistungen im Wert von 4,7 Milliarden Euro nach Griechenland exportiert.

Die Reise hatte zum Ziel, in hochrangigen Gesprächen mit Regierungsvertretern und Entscheidungsträgern aus der Wirtschaft Chancen der Zusammenarbeit zu erörtern sowie Kontakte vor Ort zu knüpfen. Als potenzielle Wachstumsbranchen mit interessanten Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit wurden insbesondere die Bereiche Energie, Tourismus, Informations- und Kommunikationstechnik, Pharmazie und Medizintechnik identifiziert.

„Die Teilnahme an der Reise bot eine gute Gelegenheit, sowohl andere Mitglieder der Wirtschaftsdelegation als auch Vertreter griechischer Unternehmen und Verbände auf das Innovationsnetzwerk der AiF und damit auf die Aktivitäten und Leistungen des forschungsaktiven Mittelstandes in Deutschland anzusprechen.“, so AiF-Hauptgeschäftsführer Kathöfer. „Internationale Kooperationen in zukunftsrelevanten Bereichen sind auch für den deutschen Mittelstand von zunehmender Bedeutung. Insofern ist es sehr zu begrüßen, dass Bundeswirtschaftsminister Gabriel und sein griechischer Amtskollege Stathakis nunmehr in Athen entschieden haben, vorhandene Programme zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit auch für deutsch-griechische Unternehmenskooperationen zu öffnen. Dabei dürfen wir gespannt sein, welche Maßnahmen die griechische Regierung zur Stimulation zusätzlicher Kooperationen ergreifen wird.“

Foto: © BMWi / Maurice Weiss