zur Startseite

Ausschreibungen für transnationale FuE-Projekte geöffnet

Um die Zusammenarbeit mit ausländischen Kooperationspartnern zu erleichtern, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit verschiedenen Ländern Vereinbarungen zur gegenseitigen Öffnung der Förderprogramme getroffen. Im Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM), dessen stärkste Fördersäule ZIM-Kooperationsprojekte die AiF Projekt GmbH betreut, wurden in diesem Rahmen mehrere  neue Ausschreibungen für ZIM-Kooperationsprojekte mit ausländischen Partnern aus Kanada, Südkorea, Schweden und Brasilien gestartet.

Damit setzen das BMWi und die beteiligten Ministerien sowie Agenturen in den Partnerländern die erfolgreiche Initiative zur Förderung innovativer Kooperationsprojekte zwischen deutschen kleinen und mittleren Unternehmen und ihren internationalen Partnern fort. Die Verfahren der Begutachtung und Bewilligung der Forschungs- und Entwicklungsprojekte sind unter den beteiligten Ländern abgestimmt. Die Projektpartner werden nach den Förderrichtlinien des jeweiligen Landes unterstützt und die Fördermittel aus den nationalen Programmen bereitgestellt. Für die deutschen Antragsteller gelten die Bedingungen der ZIM-Richtlinie, nach der Unternehmen bei transnationalen Kooperationsprojekten einen bis zu 10 Prozent höheren Fördersatz erhalten und Forschungseinrichtungen teilnehmen können.

  • In der 6. Ausschreibungsrunde mit Alberta (Kanada) können bis zum 15. März 2018 Anträge gestellt werden.
  • Die 5. Ausschreibung mit Südkorea ist bis zum 28. März geöffnet.
  • Bis zum 18. April können Anträge in der 1. Ausschreibung mit Schweden eingereicht werden.
  • Für gemeinsame FuE-Projekte mit Partnern aus Brasilien ist die 2. Ausschreibungsrunde bis 31. Mai 2018 geöffnet.

Alle aktuellen Ausschreibungen sowie weitere Informationen zu den Partnerländern, Ausschreibungsunterlagen und Antragsformulare finden Interessenten unter Internationale FuE-Kooperationen.