zur Startseite

Bundeswirtschaftsministerium gibt Startschuss zur Schaffung von Kompetenzzentren für „Mittelstand 4.0“

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat Ende Juni 2015 den Startschuss für die neue Förderinitiative „Mittelstand 4.0 - Digitale Produktions- und Arbeitsprozess“ gegeben. Ziel ist es, im gesamten Bundesgebiet bis zu fünf Kompetenzzentren einzurichten und mit insgesamt bis zu 28 Millionen Euro in den kommenden drei Jahren zu fördern, die Mittelstand und Handwerk bei der Digitalisierung und der Anwendung von Industrie 4.0 unterstützen. Ihre Aufgabe besteht darin, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu informieren und zu beraten, für Digitalisierung zu sensibilisieren und sie bei Fragen der Qualifikation sowie durch konkrete Anschauungs- und Erprobungsmöglichkeiten zu unterstützen.

„Mittelständische Betriebe und das Handwerk stehen in unserer zunehmend vernetzten und digitalen Welt vor enormen Herausforderungen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sie den Weg der digitalen Transformation gehen und die Chancen von 'Industrie 4.0' erkennen und nutzen. Anders als große Unternehmen verfügen sie dabei oft nicht über die notwendigen Kenntnisse und Ressourcen. Mit den neuen Kompetenzzentren stellen wir unserem Mittelstand und dem Handwerk einen wichtigen Berater und Begleiter auf diesem Weg an die Seite.“, sagte Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium.

Das Projekt ergänzt den Förderschwerpunkt „Mittelstand-Digital – IKT-Anwendungen für die Wirtschaft“, mit dem das BMWi Unternehmen beim effizienten Einsatz von moderner IKT unterstützt. Weitere Informationen dazu finden Interessenten unter www.mittelstand-digital.de.

Foto: ©  Rainer Sturm / pixelio.de