zur Startseite

FEI-Leuchtturm-Projekt 2018: Innovative Technik für energieeffizientes und zeitsparendes Backen

In seiner Filmreihe Leuchtturm-Projekte veröffentlicht das AiF-Mitglied Forschungskreis der Ernährungsindustrie (FEI) besonders erfolgreiche Projekte der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF), die sich durch eine exzellente wissenschaftliche Qualität sowie durch eine überdurchschnittlich hohe wirtschaftliche Relevanz, im Idealfall für mehrere Branchen, auszeichnen. Im Rahmen des Leuchtturm-Projekts 2018 wurde eine Backofentechnik entwickelt, in der Volumetrische keramische Brenner (VKB) eingesetzt werden, die ein besonders energieeffizientes und zeitsparendes Backen ermöglichen.

Hier geht´s zum Film: www.fei-bonn.de/leuchtturm-2018

Zum Hintergrund des Projektes

Bei der Herstellung von Backwaren sind Backöfen die mit Abstand größten Energieverbraucher. Analysen des gesamten Produktionsprozesses beim Backen haben gezeigt, dass mehr als die Hälfte des Energieeinsatzes allein in die Backöfen fließt – und von dieser für den Backprozess benötigten Energie wiederum nur ein Drittel auf die eigentliche Erwärmung der Backware. Energieeffizienz beim Backen ist daher ein Schlüsselfaktor für eine umweltverträglichere Produktion im Sinne der Energiewende sowie zur Senkung der Produktionskosten und der CO2-Emissionen. Allein der Energiemehreinsatz beim Backen kostet eine durchschnittliche Bäckerei mit einem Mehlverbrauch von 150 t/Jahr jährlich je nach Backofentyp zwischen 5.000 und 12.000 Euro. Für die gesamte Branche ergeben sich Mehrkosten von bis zu 66 Millionen Euro/Jahr.

Ein Fall für die vorwettbewerbliche Industrielle Gemeinschaftsforschung: Im Rahmen eines vom FEI koordinierten IGF-Projektes haben Professor Antonio Delgado von der Universität Erlangen-Nürnberg und Professor Thomas Becker von der Technischen Universität  München mit ihren Mitarbeitern erstmals ein besonders energieeffizientes Verbrennungsprinzip – bekannt als Porenbrenner oder VKB – in der Lebensmittelverarbeitung eingesetzt und dessen Vorteile auf die Produktion von Backwaren übertragen. Die Ergebnisse des Vorhabens vereinen sowohl ökonomische als auch ökologische Vorteile: Sie erhöhen die Produktivität insbesondere kleiner und mittelständischer Bäckereien, sie senken die Energie- und Produktionskosten und sie reduzieren die CO2- und Stickoxid-Emissionen. Darüber hinaus ergeben sich wegweisende Anwendungen auch für weitere Branchen.

IGF-Projekte werden im Netzwerk der AiF und ihrer Forschungsvereinigungen organisiert und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit öffentlichen Mitteln gefördert.

Zum Projekt: www.fei-bonn.de/vkb

Foto: © GUTE BEKANNTE Kniprath & Vogt GbR