zur Startseite

IGF in Japan – METI-Vertreter zu Besuch im BMWi

Goericke, Blankenfeld, Tanaka und Aoki (v.l.) vor dem BMWi

Das japanische Wirtschaftsministerium METI hat in 2014 ein Förderprogramm zur vorwettbewerblichen Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft aufgelegt. Am Beispiel der AiF-Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen (FVV) hat sich in Japan die Organisation AICE gegründet, um Forschung an zukünftigen Motoren zwischen den neun Fahrzeugherstellern und den Hochschulen des Landes durchzuführen. 

Sosuke Tanaka vom METI besuchte dazu im Oktober 2015 das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), um mit Thomas Zuleger und Ullrike Blankenfeld, Referat Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) des BMWi, über die langjährigen Erfahrungen mit der branchenweiten und branchenübergreifenden IGF im Innovationsnetzwerk der AiF und ihrer Forschungsvereinigungen zu sprechen sowie Möglichkeiten einer Zusammenarbeit auszuloten. Begleitet wurde Tanaka von Dietmar Goericke, FVV, und Norio Aoki, Toyota.

Foto: ©  FVV