zur Startseite

Jahreswirtschaftsbericht 2018: Gestärkt in die Zukunft

Das Bundeskabinett hat Ende Januar 2018 den von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries vorgelegten Jahreswirtschaftsbericht 2018 mit dem Titel „Wirtschaftlich gestärkt in die Zukunft“ beschlossen. Zypries sagte anlässlich der Veröffentlichung: „Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einer sehr guten Verfassung. Die Bundesregierung erwartet für das laufende Jahr eine Zunahme des preisbereinigten Bruttoinlandsprodukts um 2,4 Prozent und damit eine Fortsetzung des Aufschwungs. Besonders erfreulich ist der kräftige Anstieg der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung um mehr als 700.000 Personen im vergangenen Jahr.“

Im Kapitel „Forschung und Innovation“ werden sowohl die im Netzwerk der AiF und ihrer Forschungsvereinigungen organisierte vorwettbewerbliche Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) als auch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM), dessen stärkste Fördersäule, FuE-Kooperationsprojekte, von der AiF Projekt GmbH gemanagt wird, explizit erwähnt: „Die Bundesregierung hat im Rahmen ihrer Hightech- Strategie auch im Jahr 2017 zahlreiche Impulse für For­schung und Entwicklung gegeben. Mit deutlich gestiegenen Ausgaben für Forschung und Entwicklung hat die Bundesregierung im Jahr 2017 weiterhin dazu beigetra­gen, das Ziel, drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Forschung und Entwicklung auszugeben, zu erreichen. Um den Technologietransfer von der Forschung in markt­fähige Produkte zu beschleunigen, werden vor allem Forschungskooperationen gefördert, so zum Beispiel im technologieoffenen Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) oder der Industriellen Gemeinschafts­forschung (IGF). Infolge eines Beschlusses des Deutschen Bundestags vom März 2017 wurden ferner unterschiedli­che Modelle einer steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung geprüft. Die steuerliche Förderung von Forschung und Entwicklung für den Mittelstand sollte dabei die für den Technologietransfer wichtige Projekt­förderung ergänzen.“

Foto: © fotolia.de