zur Startseite

Konsequent digital: das IKV-Jubiläumskolloquium 2020

Vom 8. bis 11. September 2020 veranstaltet das Institut für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen (IKV), dessen Fördervereinigung Mitglied der AiF ist, das 30. Kolloquium Kunststofftechnik in Aachen. Bedingt durch die Entwicklungen der COVID-19-Pandemie stellt das IKV seine traditionsreiche Konferenz dabei komplett auf ein digitales Format um.

Das Vortragsangebot wurde von zwei ganzen Tagen auf vier Nachmittage verteilt. Dadurch können Teilnehmer insgesamt mehr Vorträge hören. 15 Vortragssessions mit Impulsvorträgen von Industrievertretern und Forschungsberichten der IKV-Wissenschaftler bilden das Kernelement der Konferenz. Die Sessions werden per Live-Übertragung geteilt und die Inhalte zur Diskussion gestellt. Auch die etablierten Plenarvorträge zu aktuellen Schwerpunktthemen der Branche – Industrie 4.0 und Kreislaufwirtschaft – bleiben erhalten. Gelegenheit zum Netzwerken bieten Foren und Themenräume.

Ein wichtiger Bestandteil des Kolloquiums ist seit vielen Jahren der Blick hinter die Kulissen in die Labore und Technika des IKV. Der reale Besuch des Instituts im Rahmen von „IKV 360°“ wird 2020 zu einer virtuellen Besichtigungstour mit Demonstrationen zu innovativen Projekten und laufenden Prozessen an rund 60 Stationen aus sämtlichen Forschungsbereichen des IKV.

Im Jubiläumsjahr sei aber auch der Blick zurück erlaubt: 70 Jahre IKV und die Geschichte der deutschen Kunststofftechnik werden in verschiedenen digitalen Angeboten sichtbar gemacht. Außerdem wird der Georg-Menges-Preises an eine herausragende Persönlichkeit oder Institution aus dem Bereich der Kunststofftechnik verliehen.

Alle Informationen zum Programm und Tickets zur Konferenz und sind unter www.ikv-kolloquium.de erhältlich. (di)


Foto: © IKV