zur Startseite

Mittelstand im Wandel

Was macht den Mittelstand in Deutschland aus der Sicht der Wirtschaft aus? Mit dieser Frage beschäftigen sich zwei Studien des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) in Bonn. Die beiden Untersuchungen „Mittelstand im Wandel“ und „Mittelstand zwischen Fakten und Gefühl“  belegen die breite Aufstellung der mittelständischen Wirtschaft. Sie zeigen unter anderem, dass Mittelstand nicht nur aus kleinen und mittleren Unternehmen besteht, sondern auch aus zahlreichen großen Familienunternehmen, die häufig über mehrere Generationen hinweg gewachsen sind. Insbesondere ältere und größere Unternehmen sehen sich zu 91 Prozent selbst als Mittelstand, während sich unter Kleinstunternehmen nur 40 Prozent selbst als Mittelstand bezeichnen.

Über die Ergebnisse der Untersuchungen berichten das IfM und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in einer gemeinsamen  Presseinformation. Matthias Machnig, Staatssekretär im BMWi, bezeichnet den deutschen Mittelstand darin als international bewundertes Erfolgsmodell. Die Studien des IfM bestätigen die von ihm verwendeten Abgrenzungsmerkmale des Mittelstands, welche neben dem quantitativen Kriterium auch qualitative Aspekte berücksichtigen.

Weitere Informationen: Die Studien "Mittelstand im Wandel" (PDF: 615 KB) und "Mittelstand zwischen Fakten und Gefühl" (PDF: 723 KB) sind auf der Homepage des Instituts für Mittelstandsforschung abrufbar.

Foto:  © Monkey Business / fotolia