zur Startseite

Neue Gutachter der AiF werden geschult

Im Januar und Februar 2016 hat die AiF Schulungsveranstaltungen für ihre neu gewählten Gutachter in München, Berlin, Düsseldorf, Bremen und Frankfurt durchgeführt. Die turnusmäßigen Gutachterwahlen wurden im Dezember 2015 abgeschlossen. „Ziel dieser regelmäßig am Beginn der dreijährigen Gutachteramtszeit durchgeführten Schulungen ist die ausführliche Erläuterung des Begutachtungsverfahrens der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) und seiner Fördervarianten. Erstmals erhielten auch die Kandidaten eine Einladung, die nicht zum Mitglied einer Gutachtergruppe gewählt wurden, sich aber bereit erklärt haben, ihre Expertise als Sonderfachgutachter für schriftliche Stellungnahmen zu spezifischen Themenstellungen zur Verfügung zu stellen.“, sagt Dr. Burkhard Schmidt, Geschäftsführer IGF der AiF.

Zur qualifizierten Evaluation von IGF-Vorhaben, die das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) über die AiF fördert, organisieren die AiF und ihre Mitgliedsvereinigungen ein wettbewerbliches Verfahren, dessen Kernelement ein System unabhängiger und auf Zeit gewählter Gutachter ist. Rund 160 gewählte ehrenamtliche Gutachterinnen und Gutachter aus Wirtschaft und Wissenschaft beurteilen sowohl die wissenschaftliche Exzellenz als auch die wirtschaftliche Bedeutung von IGF-Anträgen, um den optimalen Einsatz öffentlicher Fördermittel sicherzustellen.

Insgesamt haben 117 Gutachter an den Seminaren teilgenommen, darunter 66 gewählte Mitglieder der Gutachtergruppen und 51 Sonderfachgutachter. Erfreulich ist, dass von den 58 neugewählten Mitgliedern der Gutachtergruppen rund 85 Prozent – das entspricht 49 Personen – teilgenommen haben.

18 Fachgebiete in sechs Gutachtergruppen

Alle drei Jahre werden die Gutachter der AiF in einem mehrstufigen Verfahren neu gewählt. „Potenzielle Kandidaten müssen über eine umfangreiche Expertise verfügen und Erfahrungen auf dem Gebiet der praxisorientierten Forschung haben.“, erläutert Schmidt. Die in 18 Fachgebiete unterteilten Gutachter organisieren sich in sechs Gutachtergruppen (GAG) (GAG-Gliederung). Diese sind paritätisch mit Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft besetzt und kommen zweimal jährlich zu Gruppensitzungen zusammen, um über IGF-Anträge und ihre Förderwürdigkeit zu beraten. Zusätzlich stehen der AiF etwa 300 Sonderfachgutachter zur Verfügung, die das Votum der Gutachtergruppe zu Projektanträgen in einem spezialisierten Fachbereich ergänzen können.

Großes Interesse an Gutachter-Tätigkeit

Die Attraktivität dieses ehrenamtlichen Engagements dokumentiert das große Interesse an einer Mitarbeit im AiF-Netzwerk. „Für die 156 zu wählenden AiF-Gutachterplätze wurden 364 Personen nominiert, davon 201 aus dem Bereich Wissenschaft und 163 aus dem Bereich Wirtschaft. Es kandidierten 129 Experten erstmalig, davon 69 aus der Wirtschaft. 37 Prozent, das entspricht 58 Gutachtern, sind erstmals in dieses Amt gewählt worden, davon 27 aus der Wissenschaft und 31 aus der Wirtschaft.“, freut sich IGF-Geschäftsführer Schmidt. Auf der Website der AiF finden Interessenten das aktuelle Verzeichnis der AiF-Gutachter.

Wegen des großen Interesses an den Gutachter-Seminaren wird die AiF zwei weitere Schulungsveranstaltungen in Duisburg und in Stuttgart anbieten. Informationen erteilt Volker Richstein unter der Durchwahl 0221 37680-324.