zur Startseite

Neues Wissenschaftsjahr des BMBF widmet sich der Meeresforschung

Die Meeresforschung ist das zentrale Thema des neuen Wissenschaftsjahres des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), das Mitte 2016 beginnt und bis Ende 2017 gehen wird. Ozeane bedecken zu rund 70 Prozent unseren Planeten. Jeder dritte Mensch auf der Erde nutzt die Meere als Nahrungsquelle. Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in küstennahen Regionen. Die meisten Waren erreichen uns über das Meer und am Meeresboden liegen große Rohstoffvorkommen. Die Ozeane nehmen einen großen Teil des vom Menschen produzierten Kohlendioxids auf.

Die Themen des Wissenschaftsjahres reichen vom Lebensraum Meer über Nahrungsquellen und Wirtschaftsraum, die Bedeutung der Ozeane für Wetter und Klima bis hin zur gesellschaftlichen Bedeutung der Meere und Küstenregionen als Kulturräume, Sehnsuchtsorte und Reiseziele. Bundesweit werden mehrere hundert Veranstaltungen, Gesprächsrunden, Ausstellungen und Wettbewerbe stattfinden. Bürgerinnen und Bürger können gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Welt der Meere und Ozeane entdecken und diskutieren, wie jeder von uns beim Schutz der Meere mitwirken kann.

Das Wissenschaftsjahr ist eine gemeinsame Initiative des BMBF und von Wissenschaft im Dialog (WiD), zu deren Trägerorganisationen die AiF gehört. Zudem engagieren sich zahlreiche Partner für das Wissenschaftsjahr. Weitere Informationen zum Wissenschaftsjahr 2016*17 finden Interessenten auf der Website des BMBF.

Foto: © Sandro Almir Immanuel / pixelio.de