zur Startseite

Stabile Antragseingänge bei CORNET und IraSME

Am 28. März 2018 endeten die aktuellen Ausschreibungsrunden der internationalen Fördernetzwerke CORNET und IraSME mit stabilem Ergebnis. Bis um 12 Uhr (MEZ) hatten Projektbeteiligte aus dem In- und Ausland die Möglichkeit, internationale Kooperationsvorhaben einzureichen und zur Förderung vorzuschlagen.

CORNET – die internationale Variante der vorwettbewerblichen IGF

CORNET steht für „Collective Research Networking“ und ermöglicht internationale Projekte der vorwettbewerblichen Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF), die auf deutscher Seite vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert werden. Die hohe Erfolgsquote von nahezu 70 Prozent macht CORNET zu einem wichtigen Förderinstrument für den Mittelstand, der von dem ergänzenden Know-how internationaler Partner profitiert und sein Innovationspotenzial so heben kann.

In der 25. CORNET-Ausschreibungsrunde, koordiniert von der AiF F∙T∙K GmbH, wurden insgesamt 21 Anträge eingereicht. Die Projekte weisen eine Vielzahl an Themen auf und stammen unter anderem aus den Bereichen Textil, Lebensmittel, Energie im Automobilsektor, Medizintechnik, Informationstechnologie und Maschinenbau. Unter den Antragseingängen befinden sich neben Kooperationsprojekten zwischen europäischen Ländern und Regionen auch Kollaborationen mit der Region Québec in Kanada und der Schweiz. Alle Anträge werden nun auf Vollständigkeit und Regelkonformität überprüft, anschließend beginnt die Evaluierung durch internationale Experten. Ob ein Projektantrag bewilligt wird, erfahren Antragsteller im Oktober 2018.

Weitere Informationen zu CORNET finden Interessenten bei den Fördervarianten auf der AiF-Website oder in englischer Sprache auf der CORNET-Website.

IraSME – ein internationales Netzwerk zur Antragsunterstützung im BMWi-Förderprogramm ZIM

IraSME ist ein Netzwerk von Ministerien und Förderagenturen zur gemeinsamen Unterstützung transnationaler Projekte von Unternehmen in nationalen/regionalen Förderprogrammen. Es ermöglicht Antragstellern, aus den teilnehmenden nationalen Förderbudgets finanzielle Unterstützung zu beantragen. Vorhaben der deutschen Projektpartner können vorbehaltlich einer positiven Förderzusage aus Mitteln des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) gefördert werden.

Im Rahmen der 21. IraSME-Ausschreibungsrunde, koordiniert durch die AiF Projekt GmbH in Berlin, gingen 10 gemeinschaftliche Anträge ein. Bis auf die Tschechische Republik und Frankreich (Hauts-de-France) waren alle Länder/Regionen mit bi-nationalen Konsortien vertreten. Die Projekte wurden mittlerweile an die entsprechenden Förderagenturen übergeben und im Sommer sollen die beiderseitigen Förderentscheidungen vorliegen.

Weitere Informationen zu IraSME finden Interessenten auf der ZIM-Website oder in englischer Sprache auf der IraSME-Website.

Die nächsten Ausschreibungsrunden von CORNET und IraSME öffnen voraussichtlich Ende Juni und schließen am 26. September.

Nächstes CORNET und IraSME Partnering-Event am 7. Juni in Berlin

Vertreter von kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Forschungsvereinigungen und -instituten sind herzlich dazu eingeladen, das nächste internationale Partnering-Event der Netzwerke CORNET und IraSME am 7. Juni in Berlin zu besuchen. Das Partnering-Event ist eingebunden in den jährlich stattfindenden „Innovationstag Mittelstand“ des BMWi.

Teilnehmer können sich über das Online-Registrierungstool vorab mit anderen Teilnehmern für Face-to-Face-Meetings verabreden. Zudem erhalten Gäste der Veranstaltung umfassende Informationen zu den Förderinitiativen sowie praktische Tipps zur Antragstellung. Auch können spannende Innovationsprojekte vor Ort besichtigt werden, die in internationaler Zusammenarbeit erfolgreich durchgeführt worden sind. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen zum Programmablauf finden Interessenten unter https://irasme-cornet-berlin-2018.b2match.io/.

Foto: © fotolia.de