zur Startseite

Webvideo-Wettbewerb „Fast Forward Science“

Die Relativitätstheorie in drei Minuten von ein paar Legomännchen erklärt? Ja, so etwas gibt’s! Durch Webvideos können wissenschaftliche Themen verständlich, unterhaltsam und gleichzeitig inhaltlich fundiert vermittelt werden. Genau solche Videos sind ab sofort wieder gesucht: Der Webvideo-Wettbewerb „Fast Forward Science“ ruft auch dieses Jahr Forscher, Webvideomacher, Künstler, Kommunikatoren, Schüler oder einfach an Wissenschaft Interessierte dazu auf, außergewöhnliche Videos zu aktuellen Forschungsthemen einzureichen. Teilnahmeschluss ist der 31. Juli 2016. 

Für den Wettbewerb können Wissenschaftsvideos in drei Wettbewerbskategorien eingereicht werden: In der Kategorie Substanz liegt der Schwerpunkt auf der inhaltlichen Tiefe des Videos. Die Kategorie Scitainment stellt den Unterhaltungswert des Videos in den Vordergrund. In der neuen Kategorie Vision geht es um Forschung, die das Potenzial hat, unser Leben positiv zu verändern. Die ersten drei Plätze jeder Kategorie sind mit 3.000 Euro (1. Platz), 2.000 Euro (2. Platz) und 1.000 Euro (3. Platz) dotiert. Zusätzlich gibt es drei Spezialpreise. Informationen und Teilnahmebedingungen zu allen Wettbewerbskategorien und Spezialpreisen finden Interessenten unter www.fastforwardscience.de.

„Fast Forward Science“ ist ein gemeinsames Projekt der Initiative Wissenschaft im Dialog, zu deren Trägerorganisationen auch die AiF gehört, und des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft. Ziel des Wettbewerbs ist es, den deutschsprachigen Wissenschaftswebvideos eine größere Sichtbarkeit zu verleihen.

Foto: © fotolia.de