zur Startseite

FAQ Projektbeantragung

Wer ist antragsberechtigt?

Antragsberechtigt sind ausschließlich AiF-Forschungsvereinigungen.

Was ist der Unterschied zwischen Forschungsvereinigungen und Forschungseinrichtungen?

AiF-Forschungsvereinigungen sind ordentliche Mitglieder der AiF. Dies sind industrielle Forschungsvereinigungen, in denen sich Unternehmen innerhalb einzelner Branchen oder Technologiefelder zwecks gemeinsamer Forschung zusammengeschlossen haben. Ausschließlich AiF- Forschungsvereinigungen können Anträge auf Förderung von Vorhaben der Industriellen Gemeinschaftsforschung stellen.

Forschungseinrichtungen sind beispielsweise Hochschulinstitute, Institute der AiF- Forschungsvereinigungen oder andere wissenschaftliche Institute, die den Status der Gemeinnützigkeit haben. Forschungseinrichtungen sind nicht selbst antragsberechtigt. Sie können bei der Antragstellung mitwirken und führen die Forschungsarbeiten durch.

Wie viele Fördermittel können maximal beantragt werden?

In der Regel dürfen maximal 250.000,- EUR pro Forschungseinrichtung als nicht rückzahlbare Zuwendung beantragt werden.

Wie viele Forschungseinrichtungen dürfen sich pro IGF-Antrag beteiligen?

In der Regel dürfen sich pro IGF-Antrag maximal drei Forschungseinrichtungen beteiligen.

Wie wird ein IGF-Antrag gestellt?

Ein Antrag auf Begutachtung kann über das IGF-Portal in elektronischer Form gestellt werden. Hierzu setzen sich interessierte Forschungseinrichtungen mit der Forschungsvereinigung (Link zu den FVs) in Verbindung, die als Antragsteller den Forschungsantrag über die Antragssoftware ELANO (Elektronische Antragstellung online) einreichen kann.