zur Startseite
PDF | Print

Einfluss praxisrelevanter Schmierstoffformulierungen auf die Entstehung von White Etching Areas und White Etching Cracks

Laufzeit: 01.01.2020 - 30.04.2022
Vorhaben-Nr. 20881 N

Forschungsvereinigung:

Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V. - FVA
Lyoner Straße 18 Tel.: +49 69 6603-1515
D-60528 Frankfurt am Main E-Mail: info(at)fva-net(.)de
www.fva-net.de

Forschungseinrichtungen:

  • RWTH Aachen Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung
  • RWTH Aachen Institut für Werkstoffanwendungen im Maschinenbau
  • RWTH Aachen Gemeinschaftslabor für Elektronenmikroskopie

Vorhabenbeschreibung:

Logo Bundesministerium für Wirtschaft und EnergieDas Ziel ist die Begünstigung der Entstehung von WEA/WEC durch verschiedene Schmierstoffformulierungen zu verstehen und bewerten zu können.Der Einfluss verschiedener Schmierstoffformulierungen auf die Entstehung von WEA/WEC wird untersucht, die Begünstigung der Entstehung differenziert, Einflüsse identifiziert und verstanden sowie mittels einer Screening-Methode bewertbar gemacht.Mit einem Screening (AP1) wird eine grundlegende Begünstigung zur Entstehung von WEA/WEC in Abhängigkeit des Schmierstoffes festgestellt. In AP2 wird der Einfluss der Variation von Kontaktbedingungen untersucht. In AP3 werden Versuche nach definierten Zeiten manuell gestoppt. Die zeitliche Entwicklung der Grenzschicht und des Wasserstoffgehalts sowie der Wasserstoffdiffusionskoeffizient von Grenzschichten wird an diesen Proben bestimmt (AP4). Unterschiede in der Ausbildung der Grenzschicht in Abhängigkeit von Schmierstoff und Kontaktbedingungen werden quantifiziert und mit der Entstehung von WEA/WEC in Verbindung gesetzt. Die Übertragbarkeit der Erkenntnisse auf ein Wälzlager NU2203 wird in AP5 nachgewiesen.Angestrebte Ergebnisse sind:Screening-Methode zur Bewertung der Begünstigung der WEA/WEC-Entstehung einer SchmierstoffformulierungIdentifizierung WEA/WEC-kritischer Schmierstoffformulierungen und Differenzierung der Begünstigung der WEA/WEC-EntstehungZusammenhänge zwischen Schmierstoffformulierung, Grenzschichtentstehung, Wasserstoffeintrag und WEA/WEC-Entstehung identifizieren und verstehenIdentifizierung alternativer Additive der gleichen Additivgruppe zur Veränderung einer Schmierstoffformulierung hin zu keiner/einer geringeren Begünstigung der WEA/WEC-EntstehungNachweis der Übertragbarkeit der Erkenntnisse zwischen verschiedenen Prüfständen für gleiche BedingungenDer unmittelbare Nutzen für KMU im Dienstleistungsbereich ist ein Auftragszuwachs durch zusätzliche Prüfungen. Durch Definition einer Screening-Methode wird ein Beitrag zur Standardisierung von Prüfungen geleistet.


Weitere Informationen und den Schlussbericht zum Projekt erhalten Sie bei der AiF-Forschungsvereinigung: Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V. - FVA