MdB Dr. Joachim Pfeiffer zu Gast in der Mitgliederversammlung der AiF

MdB Dr. Joachim Pfeiffer

08.05.2019 |

In der 66. Ordentlichen Mitgliederversammlung des AiF e.V. am 8. Mai 2019 in Berlin berichtete Dr. Joachim Pfeiffer, Wirtschafts- und energiepolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, über aktuelle Initiativen zur Stärkung der Innovationskraft des Mittelstandes. „Unser Ziel ist es, den innovativen Mittelstand weiter zu stärken. Konkret heißt das, dass die Projektförderungen zur Unterstützung des innovativen Mittelstands weitergeführt sowie transparenter und unbürokratischer gestaltet werden. Außerdem streben wir eine stufenweise Aufstockung der Förderung im Rahmen der Haushalts-Mittel an: So sollen beispielsweise das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand auf 700 Millionen Euro, die Industrielle Gemeinschaftsforschung auf 200 Mio. Euro und INNO-KOM auf 90 Millionen Euro ansteigen. Insbesondere die Forschungstätigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen gilt es unbürokratisch steuerlich zu fördern, schließlich ist der Mittelstand der Motor für Wachstum und Wohlstand der hiesigen Wirtschaft. Die steuerliche Forschungsförderung gilt es daher in den nächsten Wochen zügig im Kabinett zu beschließen. Damit der Mittelstand bei Zukunftsthemen und der digitalen Transformation international nicht abgehängt wird, gilt es, bei der Umsetzung der Ergebnisse der FuE-Anstrengungen in marktorientierte Spitzentechnologien mehr PS auf die Piste zu bringen. Damit dies gelingt, strebt die Große Koalition eine Transfer-Initiative an.“, sagte Joachim Pfeiffer.

Zwei neue Mitglieder im Präsidium der AiF

Turnusgemäß fand in der Versammlung eine Wahl zum Präsidium der AiF für die Amtszeit vom 1. Januar 2020 bis zum 31. Dezember 2022 statt. 4 Vertreter der Wirtschaft, 5 Vertreter der Ordentlichen Mitglieder der AiF und 2 Vertreter der Wissenschaft waren zu wählen.

Als Vertreter der Wirtschaft im Präsidium wurde neu gewählt Dr.-Ing. Heiko Tober, Geschäftsführer der T&T medilogic Medizintechnik GmbH, Schönefeld. Er folgt Jan Wilhelm Arntz, Geschäftsführender Gesellschafter der ARNTZ GmbH + Co. KG, Remscheid, nach, der nach zwei Amtszeiten nicht wiedergewählt werden konnte.

Als Vertreter der Mitglieder der AiF wurde Dr.-Ing. Norbert Wellmann, Geschäftsführer der Europäischen Forschungsgesellschaft für Blechverarbeitung (EFB), Hannover, neu gewählt. Er folgt Professor Kurt Wagemann, Geschäftsführer der DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie, Frankfurt am Main, nach, der bei dieser Wahl nicht mehr kandidiert hat.

Wiedergewählt wurden:

  • Professor Sebastian Bauer, Geschäftsführer der BAUER Maschinen GmbH, Schrobenhausen
  • Bernhard Göcking, Geschäftsführender Gesellschafter der Emsländer Baustoffwerke GmbH & Co. KG, Haren-Ems
  • Bernd Rhiemeier, Geschäftsführender Gesellschafter der AUCOTEAM GmbH, Berlin
  • Rolf-Michael Blume, Geschäftsführer der Internationalen Forschungsgemeinschaft Futtermitteltechnik (IFF), Braunschweig
  • Martin Seeliger, Mitglied der Geschäftsleitung des Instituts für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk (IKV) an der RWTH Aachen
  • Dr.-Ing. Andreas Zielonka, Geschäftsführer des Vereins für das Forschungsinstitut für Edelmetalle und Metallchemie (fem) und Leiter dieses Instituts, Schwäbisch Gmünd
  • Dr. Markus Safaricz, Geschäftsführer der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik (F.O.M.), Berlin
  • Professor Holger Hanselka, Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), Karslruhe
  • Professor Hans-Werner Zoch, Geschäftsführender Direktor des Leibniz-Instituts für Werkstofforientierte Technologien (IWT) und Direktor der Amtlichen Materialprüfungsanstalt (MPA) der Freien Hansestadt Bremen
zurück