Mehr Gründergeist in deutsche Hochschulen mit neuem Förderprogramm EXIST-Potenziale

27.12.2018 |

Im Zuge der Ende November 2018 gestarteten Gründungsoffensive des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ist die neue Förderrichtlinie „EXIST-Potentiale“ in Kraft getreten. Ziel des Programms ist es, Ausgründungen an Hochschulen noch stärker zu fördern, im Bereich des Transfers und der Gründungsförderung international sichtbare Leuchttürme in der deutschen Hochschullandschaft zu schaffen und die Nachhaltigkeit der Initiativen durch eine regionale Verankerung zu sichern.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier dazu: „Von EXIST-Potentiale erwarte ich mir einen weiteren Schub für mehr Gründergeist in der deutschen Hochschullandschaft. Wir stärken mit dem Programm letztlich auch die Wirtschaftskraft in den Regionen und den Mittelstand in Deutschland.“

Nach einer sechsmonatigen Konzeptphase, die im Frühjahr 2019 startet, wird eine Fachjury im Herbst 2019 die besten Projekte für die drei thematischen Förderschwerpunkte „Potentiale heben“, „Regional vernetzen“ und „International überzeugen“ auswählen.

Mit dem EXIST-Programm fördert das BMWi Start-ups aus der Wissenschaft in der Vorgründungsphase. In den letzten zehn Jahren hat EXIST rund 2.300 Gründungsvorhaben aus der Wissenschaft unterstützt und zum Aufbau von über 100 Gründungsnetzwerken an Hochschulen beigetragen.

Weitere Informationen zum EXIST-Programm und zur neuen Förderrichtlinie finden Interessenten unter www.exist.de.

Foto: © pexels

zurück