Professor Sauer ist neuer Vorsitzender des Wissenschaftlichen Rates der AiF

03.01.2019 |

Professor Bernd Sauer, Inhaber des Lehrstuhls für Maschinenelemente und Getriebetechnik der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK), ist seit 1. Januar 2019 neuer Vorsitzender des Wissenschaftlichen Rates (WR) der AiF.

Der WR der AiF berät das Präsidium des Vereins in wissenschaftlichen Angelegenheiten. Er ist vor allem der Pflege und Weiterentwicklung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) verpflichtet, die unter dem Dach der AiF und ihrer Forschungsvereinigungen organisiert und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit öffentlichen Mitteln gefördert wird. Außerdem erarbeitet der WR Vorschläge zur inhaltlichen Profilierung und zur Sicherung der Qualität der Forschung und fördert den Wissens- und Technologietransfer. Der Wissenschaftliche Rat besteht aus den Leitern und stellvertretenden Leitern der Gutachtergruppen für die IGF.

Sauer ist seit 2009 ehrenamtlich als Gutachter für die IGF tätig. Seit 2015 ist er Vorsitzender der Gutachtergruppe 4 – Konstruktion und Fertigung – und damit auch Mitglied des WR. Auf seiner Novembersitzung 2018 wurde der Kaiserslauterer Professor zum WR-Vorsitzenden für die nächsten drei Jahre gewählt. In dieser Funktion ist er zugleich Mitglied des Präsidiums der AiF.

Ehrenamtliches Gutachterwesen

Die rund 200 Gutachter der AiF sind ehrenamtlich tätig. Ihre Hauptaufgabe besteht in der vertraulichen und unparteiischen Begutachtung von Forschungsanträgen und Schlussberichten im Rahmen der vorwettbewerblichen IGF. Die in 19 Fachgebiete unterteilten Gutachter organisieren sich in sieben Gutachtergruppen (GAG). Die GAG sind paritätisch mit Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft besetzt und kommen zweimal jährlich zu Gruppensitzungen zusammen. Hier wird über diskussionswürdige IGF-Anträge beraten und entschieden. Dieser Diskurs wird von den GAG-Leitern moderiert. Die Leitung einer GAG wird von den Mitgliedern dieser Gruppe selbst bestimmt. Das Verzeichnis der Gutachter wird veröffentlicht.

Zusätzlich stehen der AiF etwa 300 Sonderfachgutachter zur Verfügung. Sonderfachgutachten werden in Einzelfällen angefordert, um die Stellungnahmen der Gutachter und somit das Votum der Gutachtergruppe zu Projektanträgen in einem spezialisierten Fachbereich zu ergänzen.

Foto: © TUK

zurück