PLUS

Allgemeines

Ziel von PLUS-Vorhaben (vormals CLUSTER-Vorhaben) ist es, den gesamten Innovationsprozess „von der Idee bis zum Produkt“ durch die Parallelisierung von Grundlagenforschung, anwendungsorientierter Forschung und Forschung zur Umsetzung in Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zu verkürzen.

Definition

Mit der Fördervariante PLUS des Programms Industrielle Gemeinschaftsforschung werden mehrere thematisch eng zusammenhängende Forschungs- und Entwicklungsvorhaben unterstützt, die zusammen ein PLUS-Gesamtprojekt bilden und von Vorhaben der Grundlagenforschung bis hin zu Vorhaben zur Umsetzung in Produkte, Verfahren und Dienstleistungen reichen können. Die im Rahmen der IGF zu fördernden PLUS-Vorhaben müssen deren Kriterien genügen, insbesondere der Vorwettbewerblichkeit und der wirtschaftlichen Bedeutung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Die notwendiger Weise in das PLUS-Gesamtprojekt eingebundenen flankierenden Vorhaben der Grundlagenforschung oder zur Umsetzung müssen aus anderen Quellen finanziert werden, letztere von der Wirtschaft selbst.

Beantragung

Die Beantragung erfolgt in einem zweistufigen Verfahren.

In der ersten Stufe (Konzeptphase) können nach besonderer Bekanntmachung Projektskizzen eingereicht werden. In dieser Stufe wird im Wesentlichen die Tragfähigkeit des vorgelegten Konzepts auf Basis der Projektskizze bewertet.

In der zweiten Stufe (Begutachtungsphase) ist für die Begutachtung der ausführlichen Anträge jeweils das komplette Antragspaket vorzulegen, sofern hierzu eine Aufforderung zur Einreichung erfolgte.

Derzeit besteht grundsätzlich keine Möglichkeit zur Einreichung von Projektskizzen in der Fördervariante PLUS.

Ansprechpartner

Volker Richstein
Leiter Sonderaufgaben
Tel. +49 221 37680-324
volker.richstein(at)aif.de

Kontakt

Industrielle Gemeinschaftsforschung

IGF-Projektdatenbank

IGF-Projektdatenbank