Assistenzsysteme zur Überwachung von vernetzten Anlagen - Herausforderungen beim Vernetzen sowie beim Erkennen von kausalen Zusammenhängen in Industrie 4.0 Umgebungen
 
Laufzeit: 01.03.2017 - 28.02.2019
Vorhaben-Nr. 19341 N
 
Forschungsvereinigung:
Forschungsvereinigung Elektrotechnik beim ZVEI e.V. - FE
Lyoner Straße 9 Tel.: +49 69 6302-332
D-60528 Frankfurt am Main E-Mail: fe@zvei.org
  www.fv-elektrotechnik.de
 
Forschungseinrichtungen
Fraunhofer-Gesellschaft e.V., Fraunhofer Kompetenzzentrum Industrial Automation (IOSB)  
IMMS Institut für Mikroelektronik- und, Mechatronik-Systeme gemeinnützige GmbH   
 
Vorhabenbeschreibung:
Forschungsziel: In den letzten Jahren hat sich die Komplexität der Produktionsanlagen stark erhöht, was langfristig zu einer Überforderung der Anlagenbediener und Instandsetzer führt. Insbesondere die Suche nach der Ursache eines Fehlers stellt Anlagenbetreiber vor Herausforderungen. Eine automatische Suche nach der Fehlerursache ist in der Regel nicht möglich, da hierzu die Kausalitäten zwischen der Ursache und der dazugehörigen Wirkung bekannt sein müssen. Diagnoseassistenten stellen eine Lösung dar, hierbei besteht jedoch Forschungsbedarf, um die Kausalitäten zwischen einem Ereignis und der entsprechenden Auswirkung im System zu lernen und bei einem Fehlerfall klare Hinweise zur Ursache des Fehlers liefern zu können. Hierbei gilt es, Kausalitäten in lokal begrenzten Modulen, aber auch in verteilten Systemen zu lernen. Lösungsweg: Zur Lösung des Problems werden in diesem Projekt drei Themengebiete aufgegriffen: 1. Datengetriebene Erkennung von kausalen Zusammenhängen im System 2. Aufbau von lokalen Diagnoseassistenten 3. Dynamische Vernetzung von lokalen Diagnoseassistenten zu einem globalen Assistenzsystem Angestrebte Ergebnisse: Das in diesem Projekt zu entwickelnde Assistenzsystem für verteilte Anlagen wird in der Lage sein, kausale Zusammenhänge im System zu erlernen und dieses gewonnene Wissen zur Lokalisierung der Fehlerursachen zu verwenden. Ferner wird eine Aussage bzgl. der dynamischen Vernetzung lokaler Diagnoseassistenten zu einem globalen Assistenzsystem getroffen. Nutzen für KMU: Der Nutzen für die KMU besteht in der Ableitung von Vorgehensweisen für datengetriebene Kausalitätsanalysen und Möglichkeiten der Vernetzung von lokalen Diagnosesystemen zu einem globalen Assistenzsystem. Es wird besonders auf herstellerunabhängige Standards gesetzt. Aus diesen standardisierten Komponenten können Unternehmen im Anschluss Produkt- und Service-Angebote auf Kundensegmente oder einzelne Kunden zuschneiden, was in Deutschland ein durch KMU geprägter Markt ist.
 
 
Weitere Informationen und den Schlussbericht zum Projekt erhalten Sie bei der AiF-Forschungsvereinigung: Forschungsvereinigung Elektrotechnik beim ZVEI e.V. - FE
 
AiF Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e. V.
Bayenthalgürtel 23 | 50968 Köln | Tel.: +49 221 37680-0 |Fax: +49 221 37680-27 | E-Mail: info@aif.de | http//:www.aif.de
Bild: fotolia.com/©Frank Rohde