Sichere Offshore-Schraubverbindungen - verlässliche Überwachung der Vorspannkraft mit Ultraschall
 
Laufzeit: 01.01.2018 - 30.06.2020
Vorhaben-Nr. 19671 N
 
Forschungsvereinigung:
Forschungsvereinigung Schweißen und verwandte Verfahren e.V. des DVS
Aachener Straße 172 Tel.: +49 211 1591-0
D-40223 Düsseldorf E-Mail: forschung@dvs-hg.de
  www.dvs-ev.de/fv
 
Forschungseinrichtungen
Fraunhofer-Gesellschaft e.V., Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP  
Technische Universität Darmstadt, Institut für Werkstoffkunde   
 
Vorhabenbeschreibung:
Das Forschungsziel des Vorhabens ist eine zwei -Moden-Methode zur ultraschallbasierten Vorspannkraftmessung an Offshore-Schraubenverbindungen zu qualifizieren. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren, dessen hohe Genauigkeit in der Theorie und im Labor bereits bestätigt ist. Für einen universellen Einsatz an Offshore-Schraubenverbindungen sind jedoch systematische Analysen und das Verständnis von Wechselwirkungen sowie gezielte Entwicklung im Bereich der Ultraschalltechnik notwendig. Der Lösungsweg zum Erreichen des Ziels führt über experimentelle Untersuchungen an ausgewählten Verbindungen aus dem Offshore-Bereich sowie an vereinfachten Proben. Die material-, geometrie- und oberflächenspezifischen Faktoren werden ermittelt und mit den akusto-elastischen Materialkonstanten korreliert. Parallel wird das Ultraschallmessverfahren angepasst und in entsprechende Ultraschalltechnik umgesetzt. Über Labor- und Feldversuche verschiedener Belastungsarten soll die Zuverlässigkeit, Langzeitbeständigkeit und Reproduzierbarkeit der Ultraschall-Vorspannkraftüberwachung evaluiert werden. Das Ergebnis ist ein Verfahrenskonzept für die Anwendung der zwei-Moden-Methode zur direkten Vorspannkraftüberwachung unter Berücksichtigung der relevanten Einflussparameter. Die Erfordernisse an die einzusetzende Ultraschalltechnik werden beschrieben und Vorschläge für eine normative Umsetzung werden erarbeitet. Der Nutzen für KMU besteht in der Innovation, mit dieser Methode erstmals in der Lage zu sein, Vorspannkräfte in Schrauben direkt und ohne kostenintensive Vorversuche messen zu können. Dies erhöht die Sicherheit bei der Montage und im Betrieb. Eine Überdimensionierung der Schrauben wird durch die genaue Kenntnis des Verspannungszustands vermieden. KMU aus den Bereichen Anlagenbau, Überwachung und Instandhaltung, Prüfgeräteherstellung und Schraubenauslegung profitieren von den Forschungsergebnissen.
 
 
Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie bei der AiF-Forschungsvereinigung: Forschungsvereinigung Schweißen und verwandte Verfahren e.V. des DVS
 
AiF Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e. V.
Bayenthalgürtel 23 | 50968 Köln | Tel.: +49 221 37680-0 |Fax: +49 221 37680-27 | E-Mail: info@aif.de | http//:www.aif.de
Bild: fotolia.com/©Frank Rohde