zur Startseite

Mitglieder-Steckbriefe

Sie suchen einen passenden Ansprechpartner für Ihren Forschungsbedarf? Sie möchten sich an der vorwettbewerblichen Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) beteiligen? Hier finden Sie die Profile der rund 100 Mitglieder der AiF. Die branchenorientierten Forschungsvereinigungen präsentieren sich vom Tätigkeitsspektrum bis zum Gründungsjahr und von A bis Z.

Mitglieder-Steckbrief

PDF Englische Version


AiF Logo Logo Metalle

Stifterverband Metalle e.V.

Wallstraße 58/59 - 10179 Berlin - Tel. +49 30 726207-119
Fax +49 30 726207-175
simon@gdb-online.org - https://www.wvmetalle.de/die-wvmetalle/stifterverband-metalle/

Der satzungsgemäße Vereinszweck des Stifterverbandes Metalle ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung im Nichteisen-Metallbereich (NE-Metallbereich). Er verknüpft damit die Interessen der NE-Metallbranche mit Wissenschaft und Politik. Die Geschäftsführung hat die WirtschaftsVereinigung Metalle e.V. als Industriedachverband der Branche inne. Sie vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen der deutschen Erzeuger und Verarbeiter von NE-Metallen.

Branche im Fokus
Leichtmetall- (Aluminium, Magnesium etc), Buntmetall- (Kupfer, Zink, Blei, Zinn, Nickel, etc.) und Seltenmetallindustrie (Gallium, Germanium, etc.)

Arbeitsgebiet
Außenhandels-, Umwelt-, Steuer-, Energie- und Forschungspolitik

Mitglieder

5

Anzahl Wirtschaftsorganisationen
5
mit 660 Mitgliedsunternehmen

Mitarbeiterzahl
2

Vorstandsvorsitz
Roland Leder, Aleris Rolled Products Germany GmbH

Geschäftsführung
Dr. Matthias Simon

Gründungsjahr
1946

Ordentliches Mitglied seit
1959

vor Dezember 2005 als Stifterverband Metalle, Gesellschaft zur Förderung der Metallforschung; vor Juni 1971 als Stifterverband Nichteisen-Metalle, Gesellschaft zur Förderung der Nichteisen-Metallforschung

Rechtsform
eingetragener Verein

Eintrag im Vereinsregister
VR 34362 B; Vereinsregister Berlin-Charlottenburg; Amtsgericht Berlin-Charlottenburg

Wissenschaftlicher Ausschuss (o.ä.) nach § Satzung
Forschungsbeirat

Vorsitz des Wissenschaftlichen Ausschusses
Dr. Armin Melzer


zurück