zur Startseite

CORNET und IraSME öffnen internationale Ausschreibungsrunden

Die internationalen Fördernetzwerke CORNET und IraSME haben ihre nächsten Ausschreibungsrunden geöffnet. Die Initiativen verknüpfen Förderprogramme verschiedener Länder und Regionen miteinander, um internationale Forschungsprojekte zugunsten kleiner und mittelständischer Unternehmen zu ermöglichen. Die Koordinierung beider Netzwerke wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. 

Internationale Gemeinschaftsforschung mit CORNET

Bis zum 25. März 2020 können Anträge im Rahmen des internationalen Fördernetzwerks CORNET (Collective Research Networking) bei der AiF eingereicht werden. In der aktuellen 29. Ausschreibungsrunde sind elf CORNET-Partner mit an Bord. CORNET basiert in Deutschland auf der vom BMWi finanzierten Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF). Diese bietet Projektkonsortien bestehend aus Unternehmensverbänden und Forschungseinrichtungen aus mindestens zwei beteiligten Ländern die Möglichkeit, Anträge für gemeinsame Projekte der vorwettbewerblichen Gemeinschaftsforschung einzureichen.

CORNET ist eine themenoffene Initiative – Projekte aus allen Branchen und Technologiefeldern sind willkommen und förderfähig. Detaillierte Informationen zur Antragstellung, zu den Richtlinien und zu den Budgets der beteiligten Länder finden Interessenten auf der CORNET-Website www.cornet.online in der Rubrik Calls for Proposals. Anträge werden online über das Submission Tool eingereicht.

Bei weiteren Fragen oder der Suche nach Projektpartnern hilft das CORNET-Koordinierungsbüro gerne weiter. Allgemeine Fragen zu CORNET werden zudem in den FAQs beantwortet.

IraSME für angewandte FuE-Projekte

Deadline für die Projektvorschläge internationaler Partner des Netzwerks IraSME (International Research Activities by SMEs) ist der 26. März 2020. Kooperationsprojekte mit deutschen Partnern sind in diesem Call jedoch nur förderfähig, wenn die deutschen Partner ihre Anträge im Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) bis 31. Dezember 2019 (Ende der Richtlinie ZIM) gestellt haben, da die Förderung aus den Mitteln des BMWi nach den Bedingungen des ZIM erfolgt.

IraSME ist ein Netzwerk von Ministerien und Förderagenturen zur gemeinsamen Unterstützung transnationaler Projekte von Unternehmen in nationalen/regionalen Förderprogrammen. Die Koordination erfolgt durch die AiF Projekt GmbH.

Weitere Informationen zu Ausschreibungen und Partnerländern finden sich immer aktuell unter www.ira-sme.net. Bei Fragen zur Antragstellung steht das IraSME-Koordinierungsbüro gerne zur Verfügung. (di)

Foto: pexels