AiF-Newsletter_Ausgabe 11-2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

im November hat die AiF ihren Otto von Guericke-Preis 2015 vergeben. Im Rahmen einer unterhaltsamen Festveranstaltung unter der Überschrift „FORSCHER Mittelstand“ konnten die Preisträger ihre Auszeichnung vor rund 150 Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Ministerien in Empfang nehmen. Mehr zu dieser und weiteren Neuigkeiten aus dem Innovationsnetzwerk der AiF finden Sie im vorliegenden Newsletter. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre!

PDF-Dokument des AiF-Newsletter 11-2015 zum Ausdruck

FORSCHER Mittelstand im Scheinwerferlicht

Unter der Überschrift „FORSCHER Mittelstand – Engagierte Netzwerkpartner, preiswürdige Erfolgsgeschichten und verblüffende Geistesblitze“ folgten am 4. November 2015 rund 150...>mehr

Bundestagsabgeordnete Poschmann besucht Dortmunder Unternehmen

Sabine Poschmann, Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB), stellvertretende wirtschaftspolitische Sprecherin und Mittelstandsbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion, besuchte am...>mehr

Otto von Guericke-Preis 2015: Textilbasierte Sensoren sparen Ressourcen und sorgen für Sicherheit

Große oder schwer zugängliche Bauteile aus Verbundwerkstoffen, wie beispielsweise Rotorblätter, müssen aus Sicherheitsgründen kontinuierlich auf Materialermüdung und Verschleiß...>mehr

Forschungsergebnisse für den Mittelstand: IGF-Projektdatenbank online

Die neue IGF-Projektdatenbank bietet insbesondere mittelständischen Unternehmen einen Einblick in die Vielfalt und Aktualität der Themen, die im Rahmen der Industriellen...>mehr

3. Plenarsitzung des Hightech-Forums

Die Fachforen Internationalisierung und Autonome Systeme haben auf der dritten Sitzung des Hightech-Forums am 11. November 2015 erste Zwischenergebnisse präsentiert. Zudem wurde...>mehr

Alles unter Kontrolle – Energieautarke RFID-Transponder in der Logistik

Für Logistikunternehmen ist eine lückenlose Überwachung des Warenzustands sehr wichtig, denn die Güter sind während der so genannten TUL-Prozesse (Transport, Umschlag und...>mehr

AiF Intern

Halbzeitbilanz des BDI

Seit rund zwei Jahren läuft die 18. Legislaturperiode. Bis Anfang November 2015 wurden in dieser über 160 Gesetze verkündet. Viele hiervon haben direkte oder indirekte Auswirkungen auf die deutsche Industrie – von kleinen und mittleren Unternehmen bis hin zu großen Konzernen. Dies war Anlass für den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), in 20 politischen Themenfeldern – von der Arbeitsmarktpolitik über Mittelstand und Familienunternehmen sowie Forschung und Innovation bis zur Wettbewerbspolitik – eine umfassende Halbzeitbilanz zu ziehen und für die zweite Hälfte der 18. Legislaturperiode konkrete Handlungsempfehlungen zu geben.

Im Kapitel „Digitalisierung und Industrie 4.0“ der Halbzeitbilanz schlägt der BDI u.a. die Stärkung der vorwettbewerblichen Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vor, die im Netzwerk der AiF und ihrer Forschungsvereinigungen organisiert wird (S. 7). Im Kapitel „Forschung und Innnovation“ begrüßt der BDI die Aufwertung des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM), dessen Fördersäule „FuE-Kooperationsprojekte“ die AiF Projekt GmbH betreut, und bewertet die Unterausstattung der IGF als kritisch (S. 30).

Die von den Unternehmen erarbeiteten wirtschaftlichen Kennzahlen und damit auch die steuerlichen Einnahmen innerhalb der ersten beiden Jahre der 18. Legislaturperiode waren gut. Diese temporäre Stärke wurde jedoch nach Ansicht des BDI nicht konsequent von der Politik genutzt, um Deutschland für die Zukunft nachhaltig fit zu machen.

Die zweite Hälfte dieser Legislaturperiode sollte daher eine Phase der Investitionen werden. Die Politik müsse die Rahmenbedingungen für private Investitionen verbessern und öffentliche Investitionen in Bildung, digitale Netze und Infrastruktur stärken. Ohne diese Investitionen seien weder der Erhalt des derzeitigen wirtschaftlichen Erfolges noch der Aufbau neuer Wirtschaftsfelder – insbesondere aller mit Industrie 4.0 verbundener – möglich.

>> Zur Publikation auf der Website des BDI

Herausgeber
AiF Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V.
Bayenthalgürtel 23
50968 Köln
Telefon: +49 221 376 80-0
Telefax: +49 221 376 80-27

E-Mail: info@aif.de
Internet: www.aif.de

Bei Fragen zu Ihrem Newsletter-Abonnement wenden Sie sich bitte an Alexandra Dick und Julia Simons: newsletter@aif.de.

Vertretungsberechtigter Vorstand:
Yvonne Karmann-Proppert
Gesellschafterin und Geschäftsführerin der Pharma-Labor Yvonne Proppert GmbH
Bonn

Dr. Eduard Neufeld
Geschäftsführer der Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V.
München

Professor Dr. Matthias Rehahn
C4-Professor am Ernst-Berl-Institut für Technische und Makromolekulare Chemie der Technischen Universität Darmstadt

Registergericht:
Amtsgericht Köln
Registernummer: 43 VR 4218

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz:
DE 123048791

Bannerbild Newsletter: © radoma / www.fotolia.de


Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.
Wenn Sie Ihr Profil ändern möchten, klicken Sie hier.