Impuls-Workshop: Leichtbau-Perspektiven für Deutschland

08.07.2019 |

Leichtbau ist eine Schlüsseltechnologie, die maßgeblich zur Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandorts Deutschland beiträgt. Sie hat sich als eigenständige Disziplin der Produktentwicklung etabliert und umfasst unter anderem die Bereiche Werkstoff, Struktur, Design und Fertigung.

Am 3. Juli 2019 hatte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Zusammenarbeit mit der Initiative Leichtbau zu einem Impuls-Workshop zur Initiierung einer Leichtbaustrategie eingeladen. Unter der Überschrift „Leichtbau-Perspektiven für Deutschland“ diskutierten rund 250 technologieverantwortliche Entscheiderinnen und Entscheider aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie Akteure aus Verbänden, Politik und Verwaltung – darunter auch Vertreter der AiF – mit dem Ziel, die Leichtbauaktivitäten in Deutschland aktiv mitzugestalten. Im Zentrum der Veranstaltung standen moderierte Diskussionsrunden zur Identifizierung von Chancen und Herausforderungen für eine nachhaltig wettbewerbsfähige Integration von Leichtbau in die Wertschöpfungskette in Deutschland sowie zur Erarbeitung wirtschaftsnaher Lösungsansätze. Im Sinne einer Bestandsaufnahme sollten dabei branchen- und  technologieübergreifend Bedarfe, Perspektiven und Herausforderungen des Leichtbaus als Basis für eine Leichtbaustrategie des BMWi sowie als Impulse für ein Technologietransfer-Programm Leichtbau herausgearbeitet und in der Folge weiterentwickelt werden. Ziel ist die Erstellung einer strategischen Roadmap, um die Vorreiterrolle Deutschlands zu unterstützen.

Die  Fachleute des AiF-Netzwerks zum Thema Leichtbau hatten dazu im Vorfeld Vorschläge zur weiteren Ausgestaltung des geplanten Programms, zu Verwertungsaktivitäten und zu internationalen Aspekten erarbeitet, die die AiF-Vertreter im Rahmen des Workshops eingebracht haben.

Foto: © fotolia.de

zurück