Das war Spitze! Team der TU-Berlin gewinnt Bronze beim europäischen Food-Innovation-Wettbewerb ECOTROPHELIA in Köln

Fünf Studentinnen der TU Berlin räumen beim Wettbewerb ECOTROPHELIA 2019 die Bronzemedaille ab!

10.10.2019 |

Ein deutsches Team der Technischen Universität (TU) Berlin hat beim Ideenwettbewerb ECOTROPHELIA Europe den dritten Platz gewonnen. Bei dem seit 2008 jährlich stattfindenden Wettbewerb treten Studierendenteams aus ganz Europa an und entwickeln innovative Lebensmittelprodukte mit einem ökologischen Mehrwert.

Bereits beim nationalen Vorentscheid, der vom AiF-Mitglied Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI) organisiert wurde, überzeugten die fünf Berlinerinnen, die im Master Lebensmitteltechnologie studieren, mit ihrem innovativen Snack-Produkt: "TempSta" ist ein Tempeh-Cracker auf Erbsenbasis. Während bei dem indonesischen Fermentationsprodukt Tempeh traditionellerweise Sojabohnen eingesetzt werden, werden in "TempSta" die Sojabohnen durch regional angebaute Erbsen ersetzt. Interessierte finden "TempSta" online unter tempsta.jimdosite.com sowie auf Instagram unter @tempsta_official.

Im Rahmen der Kölner Lebensmittelmesse ANUGA präsentierten am 6. und 7. Oktober insgesamt 17 europäische Teams ihre Ideen – und das deutsche Team erreichte die mit 2.000 Euro dotierte Bronze-Platzierung. Gold ging an das Team aus Frankreich, Silber an das spanische Team. Das slowenische Team erhielt den Sonderpreis für die beste Kommunikationsstrategie. Die Beschreibungen der Gewinnerideen sowie Fotos der Auszeichnung sind unter eu.ecotrophelia.org/en/prize-winners-2019 zu finden.

Für 2020 wird der FEI den nationalen Ideenwettbewerb TROPHELIA Deutschland in Kürze wieder ausschreiben: Nähere Informationen zu der Ausschreibung stehen ab dem 15. Oktober unter www.fei-bonn.de/trophelia-2020 bereit.

Eine Bildergalerie zu dem Wettbewerb gibt es auf der Website des FEI: www.fei-bonn.de/bilder-ecotrophelia-2019. Zur Presseinformation des FEI geht es hier. (brg)

Foto: © FEI

zurück

Mitglieder-Karte

Auf der Mitglieder-Karte finden Sie alle hundert AiF-Forschungsvereinigungen.