Termine Mitglieder

08.05.2018

Aachener Praxistag

Aachen

Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.

Ansprechpartner:  Gregor Fuhs

Tel.: +49 241 47705-507
E-Mail: aachener-praxistag(at)fir.rwth-aachen.de

„Digital in Aachen“ ist mehr als nur das Motto des ersten Aachener Praxistags. Hier erleben Sie in vier parallelen Seminaren alles, angefangen bei den ersten Schritten auf dem Weg der Digitalisierung bis hin zur Anwendung von Industrie 4.0. Dazu erhalten Sie tiefe Einblicke in das smarte Unternehmen von morgen. In Praxisworkshops erfahren Sie, wie Sie selbst Industrie 4.0 in Ihrem Unternehmen einsetzen können.

Weitere Informationen finden Sie unter: aachener-praxistag.de.

 

15.05.2018

Grundlagen der klassischen Laminattheorie (CLT)

Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV), Seffenter Weg 201, 52074 Aachen

Vereinigung zur Förderung des Instituts für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen e.V.

Ansprechpartner:  Nina Mührer

Tel.: +49 241 80-93828
E-Mail: akademie(at)ikv.rwth-aachen.de

Über dieses Seminar:

Für einen wirtschaftlichen und sicheren Einsatz von FVK-Bauteilen ist eine werkstoffgerechte Bewertung der Tragfähigkeit von entscheidender Wichtigkeit. Die klassische Laminattheorie (CLT, Classical Laminate Theory) ist eine der wichtigsten Methoden zur Berechnung der Steifigkeiten sowie Spannungen eines ebenen und in der Regel anisotropen Mehrschichtenverbunds. Sie bildet die rechnerische Grundlage einer Vielzahl von Berechnungsprogrammen für FVK und bezieht dabei spezielle Versagenshypothesen mit ein.

 

Dieses Seminar behandelt FVK als Konstruktionswerkstoff, Grundlagen der Netztheorie und die Anwendung der klassische Laminattheorie (CLT). Wichtiger Bestandteil sind praktische Übungen am PC mit Anwendungs- und Berechnungsbeispielen. Dazu werden Sie eine am IKV entwickelte Software mit vorbereiteten Aufgaben nutzen. Das erworbene theoretische Wissen setzen Sie so direkt in eine Berechnung von konkreten Laminaten unter Anleitung der IKV-Referenten um und vertiefen es dadurch.

 

Für die nachhaltige und erfolgreiche Teilnahme sind Grundlagenkenntnisse der technischen Mechanik sowie der Umgang mit Tabellenkalkulationsprogrammen, wie z. B. MS Excel notwendig.

 

Lernziele des Seminars

- Grundlagen der faserverstärkten Kunststoffe

- Grundlagen zur Auslegung mittels der Netztheorie

- Einführung in die klassische Laminattheorie

- Selbstständige Berechnung von FVK-Laminaten

 

Praxisteil

- Manuelle Rechenübung zur CLT

- Interpretieren der Werkstoffkennwerte

- Rechnergestützte Steifigkeits- und Spannungsanalyse von Laminaten

- Rechnergestützte Laminatauslegung

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ikv-aachen.de.

 

23.05.2018 -
24.05.2018

Multivariate Datenanalyse für die Pharma-, Bio- und Prozessanalytik

Frankfurt am Main

DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Ansprechpartner:  Nicola Gruß

Tel.: +49 69 7564-253
E-Mail: kurse(at)dechema.de

Der Kurs behandelt die Analyse von großen Datenmengen. Mit multivariater Datenanalyse werden eigene oder Beispieldaten untersucht und versteckte Zusammenhänge aufgeklärt.

Weitere Informationen finden Sie unter: dechema-dfi.de.

 

24.05.2018

Gasdiffusionselektroden

Frankfurt am Main

DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Ansprechpartner:  Nicola Gruß

Tel.: +49 69 7564-253
E-Mail: kurse(at)dechema.de

Der Fortbildungstag wendet sich an Naturwissenschaftler, Ingenieure und Techniker, die sich für die Entwicklung und Anwendung von Gasdiffusionselektroden interessieren.

Weitere Informationen finden Sie unter: dechema-dfi.de.

 

29.05.2018

Extrusion für Einsteiger

Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV), Seffenter Weg 201, 52074 Aachen

Vereinigung zur Förderung des Instituts für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen e.V.

Ansprechpartner:  Nina Mührer

Tel.: +49 241 80-93828
E-Mail: akademie(at)ikv.rwth-aachen.de

Über dieses Seminar:

Die Extrusion ist das wichtigste Verfahren zur kontinuierlichen Herstellung von Kunststoffprodukten- und Halbzeugen. Typische Anwendungen sind Rohre, Tafeln, Folien und Profile. Dieses Seminar vermittelt den Teilnehmern ein grundlegendes Prozessverständnis der Extrusionstechnik.

 

Neben den typischen Komponenten einer Extrusionsanlage wird insbesondere das Materialverhalten während der Verarbeitung thematisiert. Es werden unterschiedliche Extruderkonzepte vorgestellt und ihre Einsatzbereiche erläutert. Insbesondere die Geometrie des extrudierten Halbzeuges wird maßgeblich von dem Extrusionswerkzeug beeinflusst. Daher werden in dem Seminar die wichtigsten Typen von Extrusionswerkzeugen und ihre Auslegung vorgestellt. Darüber hinaus werden verschiedene Extrusionsverfahren mit ihren jeweiligen Besonderheiten dargestellt.

 

Das erlernte Wissen wird schließlich im IKV-Technikum an einem laufenden Extrusionsprozess praktisch angewendet und nachhaltig vertieft. Den Teilnehmern bietet sich auf diese Weise eine gelungene Kombination aus grundlegenden Kenntnissen und aktuellem Praxiswissen.

 

Lernziele des Seminars

- Grundlagen der Verfahrens-, Prozess- und Anlagentechnik

- Funktionsprinzip unterschiedlicher Extruderkonzepte

- Typen und Auslegung von Extrusionswerkzeugen

- Besonderheiten unterschiedlicher Extrusionsverfahren

 

Praxisteil

- Exemplarischer Betrieb einer Extrusionsanlage im IKV-Technikum

- Durchführung einer einfachen Werkzeugauslegung am Rechner

- Erfassung und Bewertung der Extrudatqualität

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ikv-aachen.de.