50 Jahre FOSTA-Forschungsvereinigung Stahlanwendung

Die Redner der Jubiläumsfeier: Dr. Thomas Kathöfer, Prof. Ulrich Panne, Michael Vitz, Prof. Holger Kohl, Hans-Jürgen Kerkhoff, StS Oliver Wittke, Frank Schulz, Dr. Jens Bunte, Dr. Hans-Joachim Wieland (v. lks)

29.06.2018 |

Am 26. Juni 2018 beging die FOSTA-Forschungsvereinigung Stahlanwendung ihr 50-jähriges Bestehen in einem festlichen Rahmen und einer Vortragsveranstaltung mit 120 Gästen im Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) in Berlin.

Der Vorsitzende des Vorstands der FOSTA, Frank Schulz, hob in seinen Begrüßungsworten die Bedeutung der FOSTA für die Stahlindustrie und die Schaffung von Grundlagen zur Anwendung von Stahl im Bereich der Weiterverarbeitungstechnologien hervor.

Beeindruckende Leistungen im Leichtbau mit Stahl

Oliver Wittke, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), machte in seinem Grußwort die Bedeutung der Stahlindustrie deutlich.  Diese Industrie liefere einen wesentlichen Beitrag zur CO2-Reduzierung, zur Recyclingfähigkeit und zur effizienten Ressourcennutzung, so Wittke. Sie weise beeindruckende Leistungen im Leichtbau mit Stahl auf. Die FOSTA nehme dabei seit 50 Jahren eine Schlüsselrolle in der Stahlforschung ein.

AiF-Hauptgeschäftsführer Dr. Thomas Kathöfer hob hervor, dass sich die FOSTA mit Eintritt in die AiF kontinuierlich zu einer der fördermittelstärksten unter den aktuell 100 Forschungsvereinigungen entwickelt habe. Mittlerweile würden jährlich mehr als zehn Millionen Euro Fördermittel  aus der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) des BMWi über die FOSTA für Forschungsprojekte eingesetzt. Er dankte der FOSTA für das große Engagement in der Diskussion mit der Politik zur Stärkung des Förderprogramms IGF.

Der Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, Professor Mathias Kleiner, beschloss den Vortragsreigen mit einer Betrachtung von Wissenschaft und Forschung mit dem besonderen Augenmerk auf der Stahlanwendungsforschung.

Ständig neue Herausforderungen

Die FOSTA blickt zurück auf eine sehr erfolgreiche Entwicklung. Sie stellt sich jedes Jahr aufs Neue den sich ständig wandelnden Herausforderungen und analysiert, welche Potentiale im Stahl-Werkstoff immer noch nicht abgerufen wurden. Da dieser Werkstoff weiterhin unabdingbar mit der wirtschaftlichen Entwicklung unserer Gesellschaft verbunden sein wird, kommt der Weiterentwicklung von Be- und Verarbeitungsverfahren eine zentrale Rolle in der Stahlanwendungsforschung zu.

Zur Dokumentation der Jubiläumsfeier und der Presseinformation der FOSTA geht es hier. Die Pressemitteilung des BMWi dazu finden Sie hier.

Foto: © FOSTA

zurück

Mitglieder-Karte

Auf der Mitglieder-Karte finden Sie alle hundert AiF-Forschungsvereinigungen.