Trophelia 2018: Mit Algen und Guaraná an die Spitze

Koffein trifft Cookie: „kof.co", der vollwertige Frühstückskeks mit Guaraná, Chlorella und Wakame

07.05.2018 |

Ein Team des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) hat beim diesjährigen Ideenwettbewerb TROPHELIA Deutschland den ersten Platz gewonnen. Mit ihrer Produktidee „kof.co", einem Frühstückskeks mit der anregenden Wirkung des Guaraná, konnte das fünfköpfige Team des KIT die Jury überzeugen. Der Wettbewerb für Studierende der Lebensmittelwissenschaften fand in diesem Jahr zum neunten Mal statt und wurde wieder durch das AiF-Mitglied Forschungskreis der Ernährungsindustrie (FEI) ausgerichtet. Insgesamt sechs Teams waren nach einer Vorentscheidung, für die 14 Teams ihre Konzepte eingereicht hatten, durch eine fünfköpfige Experten-Jury ausgewählt worden, um ihre Ideen beim Finale am 24. April 2018 zu präsentieren.

Innovative Lebensmittelideen

Gemäß dem Motto „Koffein trifft Cookie" bietet das Karlsruher Gewinnerprodukt dank seines Guaraná-Gehaltes eine aufweckende Alternative zu herkömmlichen Koffeinquellen. Der Einsatz der Süßwasser-Mikroalge Chlorella und der Salzwasser-Makroalge Wakame sorgt nicht nur für die charakteristische Farbe des Frühstückskekses, sondern versorgt den Körper mit essenziellen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Durch die praktische, zu 100 Prozent biologisch abbaubare Verpackung ist „kof.co" gut für die Umwelt und ermöglicht ein vollwertiges Frühstück für unterwegs.

Über Platz 2 und Platz 3 freuten sich die Teams der Hochschule Bremerhaven und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe. Das Bremerhavener Trio konnte mit „TrennBar" punkten: einem Müsliriegel, der aus Biertreber, einem Reststoff aus der Bierherstellung, hergestellt wird. Für die Glasur wird der Treber fermentiert und erhält so ein kakaoähnliches Aroma. Das Erfrischungsgetränk „Fizzzest" – eine Wortschöpfung aus „fizz" (Sprudel) und „zest" (Schale) – brachte dem Team aus Lemgo den dritten Platz: Die Fruchtkomponente in „Fizzzest" wird ausschließlich aus den Schalen von Bio-Orangen gewonnen.

Internationaler Wettbewerb im Oktober 2018

Im Rahmen des jährlichen TROPHELIA-Wettbewerbs entwickeln Studentinnen und Studenten der Lebensmittelwissenschaften an Hochschulen in ganz Deutschland ein innovatives, nachhaltiges Lebensmittel mit ökologischem Mehrwert. TROPHELIA Deutschland ist der nationale Vorentscheid von ECOTROPHELIA Europe. Das Karlsruher Gewinnerteam wird Deutschland mit „kof.co" beim diesjährigen Finale im europäischen ECOTROPHELIA-Wettbewerb vertreten, der vom 21. bis 22. Oktober im Rahmen der SIAL in Paris stattfinden wird.

Weitere Informationen, Bilder und einen Film über den diesjährigen Studierenden-Wettbewerb gibt es unter www.fei-bonn.de/trophelia-2018.

Proteinversorgung von morgen

Wie in den letzten Jahren war der TROPHELIA-Ideenwettbewerb 2018 eingebunden in das jährlich stattfindende Kooperationsforum des FEI. Beim diesjährigen 17. Kooperationsforum ging es um die „Proteinversorgung der Zukunft und um Chancen für mehr Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz in der Lebensmittelproduktion“, so der Titel der Veranstaltung. Knapp 200 Industrievertreter und Wissenschaftler diskutierten im Universitätsclub Bonn über Chancen und neue Forschungsansätze für die Proteinversorgung von morgen. Neun Referenten zeigten den aktuellen Forschungsstand auf, beleuchteten das Themenfeld aus verschiedenen Perspektiven und präsentierten erste Ergebnisse aus Projekten der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF): Darin stehen Proteine aus Mikroalgen, Insekten und Pflanzen, die Proteingewinnung aus biotechnologischen Prozessen sowie die Technologien zu deren Nutzung im Fokus.

Weiterführende Informationen zum 17. Kooperationsforum des FEI finden Sie hier.

Foto: © FEI, Bonn

zurück

Mitglieder-Karte

Auf der Mitglieder-Karte finden Sie alle hundert AiF-Forschungsvereinigungen.