zur Startseite

Vorstufen von Hautkrebs frühzeitig erkennen – Finalist für den Otto von Guericke-Preis 2020

Unsichtbares sichtbar machen: das Forscherteam um Dr. Karl Stock von der Technischen Universität Ulm macht genau dies möglich.

Untersuchungen zur Hautkrebsfrüherkennung sind bislang in hohem Maße von der Erfahrung des untersuchenden Arztes abhängig: So erfolgen Biopsien, also die chirurgischen Entnahmen von tumorverdächtigem Gewebe, bisher meist ausschließlich auf Basis visueller Kontrollen. Optimal ist diese Methode nicht, denn dabei werden manche bösartigen Melanome übersehen bzw. nicht frühzeitig genug erkannt. Andererseits werden auch viele gutartige Muttermale unnötigerweise entfernt. Die Ulmer Wissenschaftler haben jetzt ein neuartiges Verfahren zur Hautkrebsfrüherkennung entwickelt, das die Diagnostik nicht nur präziser, sondern auch kostengünstiger und einfacher macht. Mithilfe eines multifokalen hyperspektralen Kamerasystems können Vorstufen bösartiger Melanome und kleinste Unterschiede in der Mikrostruktur des Gewebes zuverlässig detektiert werden.

Kontakt: Dr. Karl Stock, Institut für Lasertechnologien in der Medizin und Messtechnik (ILM) an der Universität Ulm, E-Mail: karl.stock@ilm-ulm.de, Telefon: +49 (0) 731 1429-200

Durchführende AiF-Forschungsvereinigung: Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik e. V.    F.O.M. (zum Mitglieder-Steckbrief)

Projektsteckbrief IGF-Vorhaben 19639 N

 

Bild: © MCCAIG / istockphoto.com

 

 

Zur Übersicht Finalisten 2020