zur Startseite

Sicherheit und Netzdienlichkeit bei gekoppelten Strom- und Gasnetzen

  • - :
  • Essen

Forschungsgemeinschaft für Elektrische Anlagen und Stromwirtschaft e.V.

Ansprechpartner: Jasmin Altz

Tel.: +49 621 976 807-20

Zielsetzung

Aufzeigen von den mit der Sektorenkopplung von Strom- und Gasnetzen verbundenen Vorteilen aber auch der damit verbundenen Herausforderungen, z.B. im Hinblick auf den Einsatz von Wasserstoff.

 

Inhalt

In der Vergangenheit existierten nur wenig Verknüpfungspunkte zwischen Strom- und Gasnetzen. Die Energiewende und die aktuelle Lage am Energiemarkt befördern jedoch eine stärkere Kopplung der beiden Netzsysteme. Sowohl die energetische Sektorenkopplung zwischen Strom-, Gas- und Wärmenetzen, als auch strukturelle Kopplungen zwischen den verschiedenen Sektoren von Industrie bis hin zur häuslichen Endanwendung und Mobilität sind Gegenstand von Forschungsprojekten und finden erste praktische Anwendungen.

In der Alltagspraxis der Netzbetreiberunternehmen werden Strom- und Gasnetze häufig dennoch sehr getrennt betrachtet und behandelt.

Das Gas- und Wärme-Institut Essen e.V. (GWI) und die Forschungsgemeinschaft für elektrische Anlagen und Stromwirtschaft e. V. (FGH) haben eine ähnliche Historie und Struktur und bieten mit ihrer Expertise in ihren jeweiligen Kompetenzfeldern Gas und Strom erstmalig eine gemeinsame Veranstaltung an, bei dem Netzdienlichkeit und ein zuverlässiger und sicherer Netzbetrieb von gekoppelten Strom- und Gasnetzen thematisiert und auch die Fragen nach Perspektiven durch das Zukunftsmedium Wasserstoff mit den Teilnehmenden diskutiert werden.

 

Zielgruppe

Betreiber von Strom-, Gas- und Wärmenetzen


Weitere Veranstaltungen des Veranstalters Forschungsgemeinschaft für Elektrische Anlagen und Stromwirtschaft e.V.